Zum Hauptinhalt springen

Gisin zum Trainer: «Jetzt muss er tanzen»

Wendy Holdener und Michelle Gisin zeigen sich nach ihrem Doppelsieg euphorisch.

nry/czu
So sieht Freude über Gold und Silber aus: Wendy Holdener und Michelle Gisin feiern in St. Moritz. (Video: Tamedia/SRF)

Fünf Hundertstel. Fünf lumpige Hundertstel waren am Ende zwischen der Ersten und Zweiten. Zwischen Wendy Holdener und Michelle Gisin. Gisin preschte ins Ziel, Holdener schnaufte durch und hüpfte vor Freude, Gisin verzog erst ihr Gesicht - und jubelte wenig später. Denn Konkurrentin Ilka Stuhec stürzte, und nach ihr auch die Erste der Abfahrt, Sofia Goggia. Gisin hatte Silber - und Holdener Gold. Weltmeisterin.

Demensprechend euphorisch war Holdener nach dem Rennen: «Ich war oben recht nervös, hatte während der Fahrt auch einige Wackler. Darum habe ich nicht daran geglaubt, dass es reicht. Und jetzt das. Es ist unbeschreiblich, diesen Doppelsieg zu feiern. Ich kann es noch gar nicht fassen, hier zuhause, mit diesem Publikum.» Über Teamkollegin Gisin sagte sie: «Nach der Abfahrt dachte ich vor allem, dass Michelle eine heisse Kandidatin ist. Aber auch ich habe im Hintergrund schon geträumt.»

Schweizer Jubeltag in St. Moritz. Quelle: SRF

«Absolut crazy», sagte Gisin nach dem Rennen. «Ein Doppelsieg und dann noch mit Wendy.» Dabei war diese Situation nicht ganz einfach: «Man muss halt sich ein bisschen Raum schaffen, wenn der Gegner aus den eigenen Reihen kommt. Man versucht sich nicht gegenseitig auf die Füsse zu treten, wir sind halt sehr unterschiedlich.»

Die Freude ist grenzenlos: Wendy Holdener gewinnt Gold bei der Kombination der Frauen in St. Moritz.
Die Freude ist grenzenlos: Wendy Holdener gewinnt Gold bei der Kombination der Frauen in St. Moritz.
Keystone/ Gian Ehrenzeller
Wendy Holdener und Michelle Gisin können den Doppelsieg nicht fassen.
Wendy Holdener und Michelle Gisin können den Doppelsieg nicht fassen.
Gian Ehrenzeller/Keystone via APGian Ehrenzeller/K
Dritte wird die routinierte Österreicherin Michaela Kirchgasser, dies ist wahrscheinlich ihre letzte WM.
Dritte wird die routinierte Österreicherin Michaela Kirchgasser, dies ist wahrscheinlich ihre letzte WM.
Dimitar Dilkoff, AFP
Denise Feierabend wird hervorragende Vierte und komplettiert die fantastische Schweizer Teamleistung.
Denise Feierabend wird hervorragende Vierte und komplettiert die fantastische Schweizer Teamleistung.
Dimitar Dilkoff, AFP
Für Lara Gut endet das Rennen beim Einwärmen für den Slalom...
Für Lara Gut endet das Rennen beim Einwärmen für den Slalom...
Peter Schneider/Keystone via AP
...sie muss mit der Rega ins Krankenhaus geflogen werden.
...sie muss mit der Rega ins Krankenhaus geflogen werden.
1 / 8

Im Siegestaumel vergass sie auch ihren Trainer nicht: «Unser Coach hat immer gesagt, falls wir einen Doppelsieg zusammen feiern würden, dann müsse er tanzen. Und jetzt muss er tanzen.»

Auch Feierabend glänzt

Eine «brutale Freude» hatte Cheftrainer Hans Flatscher. Er hat sich über den Mittag vor allem um die Verletzung von Lara Gut gekümmert und versuchte seine Athleten davon abzuschotten. Mit Erfolg. Er sprach von den Trainings und einer Gratwanderung. Wie viel trainiert man Abfahrt und wie viel Slalom? Über Wendy Holdener sagt er: «Sie hat in dieser Saison gelernt, mit dem Druck umzugehen.»

In der Analyse darf auch Denise Feierabend nicht vergessen werden. Sie fuhr vorzüglich und wurde Vierte, hätte sie in der Abfahrt bessere Sicht gehabt - es wäre gar noch mehr möglich gewesen.

Der Unfall von Lara Gut. Quelle SRF

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch