Zum Hauptinhalt springen

Nach dem Lufthansa-Umbau ist der Standort Schweiz gefordert

Planung, Marketing und Vertrieb werden in Frankfurt zentralisiert. Und Zürich erhält in einem Kernthema bei der Umsetzung weltweit die Oberhoheit.

Swiss-Maschinen am Flughafen Kloten: Punkto Ertragsmanagement sind die Schweizer die Musterschüler im Konzern. Foto: Keystone
Swiss-Maschinen am Flughafen Kloten: Punkto Ertragsmanagement sind die Schweizer die Musterschüler im Konzern. Foto: Keystone

Die beste Nachricht für die Schweiz ist, dass Harry Hohmeister in der fünfköpfigen Lufthansa-Konzernleitung Chef der neu geschaffenen Sparte Qualitäts-Air­lines wird, ab 1. Januar also die Oberleitung von Swiss, Lufthansa und Austrian Airlines mit rund 20 Milliarden Euro Umsatz innehaben wird. Hohmeisters Vertrag wurde um fünf Jahre verlängert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.