ABO+

Nun kommt in der Klimapolitik die harte Arbeit

Nach dem Wahlsieg für die grünen Kräfte muss das Parlament mit dem CO2-Gesetz nun Ergebnisse liefern. Und global denken.

Nach dem Wahlerfolg wartet knochenharte Arbeit auf sie: Grünen-Präsidentin und Nationalrätin Regula Rytz an der Delegiertenversammlung in Bern. Foto: Peter Klaunzer, Keystone

Nach dem Wahlerfolg wartet knochenharte Arbeit auf sie: Grünen-Präsidentin und Nationalrätin Regula Rytz an der Delegiertenversammlung in Bern. Foto: Peter Klaunzer, Keystone

Rudolf Strahm@tagesanzeiger

Die Euphorie nach der spektakulären Klimawahl ist am Abklingen – jetzt aber braucht es harte Knochenarbeit und Kompetenz in der CO2-Politik. Die konkreten Vollzugsprobleme, um bis 2030 den Ausstoss von Treibhausgasen zu halbieren und bis 2050 zu beenden, sind immens. Technisch sind diese Ziele möglich. Aber dieses Programm ist auch mit Illusionen und falschen Versprechen verbunden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt