Zum Hauptinhalt springen

Überraschung: Silvia Steiner wird EDK-Präsidentin

Silvia Steiner wird Präsidentin der kantonalen Erziehungsdirektorenkonferenz. Einem anderen Kandidaten hatte man höhere Wahlchancen eingeräumt.

Regierungsrätin Silvia Steiner an einer Medienkonferenz zur Vernehmlassung zum neuen Zuercher Lehrplan 21. (15. April 2016)
Regierungsrätin Silvia Steiner an einer Medienkonferenz zur Vernehmlassung zum neuen Zuercher Lehrplan 21. (15. April 2016)
Walter Bieri, Keystone

Die kantonalen Erziehungsdirektorinnen und Erziehungsdirektoren haben heute an ihrer Jahresversammlung in Sitten die Zürcher Regierungsrätin Silvia Steiner für eine vierjährige Amtsperiode (2017 bis 2020) zur Präsidentin der EDK gewählt. Die CVP-Politikerin, die seit April 2015 im Regierungsrat sitzt, löst damit den bisherigen Amtsinhaber, den Basler Bildungsdirektor Christoph Eymann, auf Anfang 2017 ab. Das Nachsehen hatte der ebenfalls für das Präsidium kandidierende Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss (CVP). Ihm wurden aufgrund seiner grösseren Amtserfahrung höhere Wahlchancen eingeräumt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.