Zum Hauptinhalt springen

Viel Lärm um alte Mauern

Die österreichische Regierung will Hitlers Geburtshaus unbedingt abreissen oder umbauen lassen. Für die heutigen Extremisten im Land aber interessiert sie sich zu wenig.

Hitlers Geburtshaus in Braunau unter Nazibeflaggung, um 1933. Foto: Getty Images
Hitlers Geburtshaus in Braunau unter Nazibeflaggung, um 1933. Foto: Getty Images

Das Haus in der Altstadt der oberösterreichischen Kleinstadt Braunau hat bessere Zeiten gesehen. Die gelb getünchten Wände sind feucht, die Fensterstöcke morsch. Aber das ist nicht der Grund, warum es nach dem Willen des österreichischen Innenministers nun so weit umgebaut werden soll, dass es einem Neubau gleichkommt. Nichts soll mehr an das Haus erinnern, in dem 1889 Adolf Hitler zur Welt kam. Der Ort dürfe nicht zum Versammlungs- oder Gedenkort für Neonazis werden, so Innenminister Wolfgang Sobotka. Hitlers Geburtshaus wird also abgerissen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.