Zum Hauptinhalt springen

Das iPad 3 kommt am 7. März

Apple wird am 7. März das iPad 3 der Presse vorstellen. Die Ankündigung liess gestern die Aktie des Technologiekonzerns an der Börse von New York zwischenzeitlich auf 534 Dollar steigen.

Apple wird die dritte Generation seines Tablet Computers iPad kommende Woche in Kalifornien vorstellen. Die US-Fachpresse wurde gestern zu einer Präsentation in San Francisco eingeladen. Auf dem Bild zur Einladung ist klar ein iPad zu erkennen.

Der Text dazu lautet: «Wir haben etwas, was Sie wirklich sehen müssen. Und berühren.» Damit verdichten sich die Hinweise darauf, dass das iPad 3 einen besseren Bildschirm bekommt. Ausserdem soll das nächste iPad nach bisherigen Berichten mit einem schnelleren Chip versehen werden und möglicherweise auch den nächsten schnellen Datenfunk-Standard LTE unterstützen.

Nach ersten Gerüchten zur bevorstehenden Präsentation ist die Aktie des Technologiekonzerns Apple (AAPL 535.41 1.84%) gestern auf ein Allzeithoch gestiegen. Zwischenzeitlich kletterte der Kurs des Papiers an der Börse in New York auf 534,48 Dollar.

Microsoft betritt Tablet-Markt

Die Vorstellung des nächsten iPad war ohnehin zum Frühjahr erwartet worden – die erste Generation kam im April 2010 auf den Markt, die zweite rund ein Jahr später. Apple hält trotz eines wachsenden Angebots von Geräten anderer Anbieter nach wie vor eine dominierende Position in dem schnell wachsenden Tablet-Markt. Ausserdem knabbert der Erfolg der Tablets von Apple am Absatz der herkömmlichen Personal Computer und Laptops.

Im jüngsten Winterquartal setzte Apple alleine rund 15 Millionen iPads ab. Allein Amazon konnte mit seinem kleineren Tablet Kindle Fire einen Achtungserfolg gegen das iPad erzielen. Dagegen konnten Hersteller wie Samsung und Motorola, die ebenfalls Tablet Computer mit dem Google-Betriebssystem Android anbieten, bisher keinen Anschluss finden.

Apple will sie mit dem nächsten iPad weiter auf Abstand halten. In diesem Jahr betritt ausserdem der Softwaregigant Microsoft erneut den Tablet-Markt. Nach wenig erfolgreichen Anläufen soll nun das neue Betriebssystem Windows 8 den Durchbruch erzielen.

dapd/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch