Zum Hauptinhalt springen

Der Alltag in 30 Jahren

Die Roboter kommen – aber sind wir auch bereit für sie? Der technologische Fortschritt ist schon beachtlich. Gesellschaftspolitisch stellen sich unter anderem rechtliche Fragen. Etwa nach den Risiken.

Was heute vielleicht noch wie Science-Fiction klingt, wird in wenigen Jahrzehnten vermutlich Alltag sein: Roboter für den Alltag. Das Bild zeigt den vom Artificial Intelligence Laboratory der Universität Zürich entwickelten Roboter Roboy. (27. Februar 2013)
Was heute vielleicht noch wie Science-Fiction klingt, wird in wenigen Jahrzehnten vermutlich Alltag sein: Roboter für den Alltag. Das Bild zeigt den vom Artificial Intelligence Laboratory der Universität Zürich entwickelten Roboter Roboy. (27. Februar 2013)
Samuel Trümpy, Keystone

Irgendwo in der Schweiz im Jahr 2043: Ich wache auf, während ein Roboter in der Küche für mich und meine Familie bereits das Frühstück zubereitet. Meinen Anzug für die Arbeit hat der Roboter bereits in der Nacht für mich gebügelt – die Kleider unserer Kinder wäscht meine Frau lieber noch selber.

Nach einem kurzen Frühstück steige ich in mein Auto. Die intelligente Steuerung begrüsst mich und fragt mich nach der Zieladresse. Kaum habe ich die Adresse genannt, fährt mich der Untersatz selbstständig zu meinem Arbeitsplatz. Während der Fahrt informiert mich der intelligente digitale Assistent auf meinem mobilen Gerät über meine Aufgaben für den heutigen Tag und empfiehlt mir nebenbei, einige meiner Aktien zu verkaufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.