Zum Hauptinhalt springen

Die beliebtesten iPhone-Apps der Schweizer

Zum 25-milliardsten Mal wird dieser Tage im App Store eine App heruntergeladen. Redaktion Tamedia zeigt, was Schweizerinnen und Schweizern aufs Smartphone kommt.

Apple kann schon bald einen weiteren Rekord feiern. In den kommenden Tagen wird im App Store zum 25-milliardsten Mal eine App heruntergeladen. Freuen kann sich, wer genau diese zum Download anklickt – er wird von Apple mit einem Gutschein belohnt. Der Countdown ist hier einsehbar. Freuen kann sich aber auch Apple selbst. Seit dem Start des App Store im Sommer 2008 boomt der Handel mit den Programmen für iPhones und iPad.

In den USA scheint sich bereits eine eigene «App-Economy» entwickelt zu haben. Laut einer Studie von Technet soll der Boom um Apps verschiedener Anbieter alleine in den USA fast eine halbe Million Stellen geschaffen haben. Die Apps stammen fast ausschliesslich von freien Programmierern oder privaten Unternehmen. Unter den Beschäftigten finden sich Designer, Programmierer, Marketing- und Supportmitarbeiter oder auch Manager.

Eine harte Konkurrenz

Apple verdient an diesem Business kräftig mit. Wie viel der Konzern tatsächlich mit Apps einnimmt, bleibt zwar geheim. Wenig dürfte es allerdings nicht sein, denn 30 Prozent des Verkaufserlöses jeder verkauften App gehören dem IT-Riesen. In die Kritik geriet Apple wegen den teilweise undurchsichtigen Kriterien, welche über die Aufnahme eines Programms in den App Store entscheiden.

Der von Apple etablierte Industriezweig lockte schnell auch Nachahmer an. Googles Android Market beispielsweise, oder auch der Amazon App Store. Windows bediente bisher mit seinem Windows Phone Marketplace nur Smartphone-Nutzer. Dies soll sich mit der Lancierung des angekündigten Windows Store ändern.

Neuigkeiten gibts in Barcelona

Laut Winfuture.de sind vom Layout des Windows Store bereits Bilder im Netz aufgetaucht. Das Release scheint eng mit der Markteinführung des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 8 verknüpft zu sein. Wie das neue System soll auch der Windows Store am 29. Februar, anlässlich des Mobile World Congress in Barcelona (MWC), veröffentlicht werden.

Wie internetworld.de berichtet, soll am WMC auch die Mozilla-Stiftung einen eigenen App-Marktplatz lancieren. Mozilla möchte die Mobile-Messer vor allem nutzen, um mit potentiellen Entwicklern ins Gespräch zu kommen.

Redaktion Tamedia zeigt die beliebtesten iPhone-Apps der Schweizerinnen und Schweizer seit dem Start des App Stores im Jahr 2008 in einer Bildstrecke.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch