Zum Hauptinhalt springen

Die Zukunft liegt in der Wolke

Apples iCloud startete am 12. Oktober. Mit diesem Dienst lassen sich etwa Fotos, Videos, Dokumente und Apps im Internet speichern.
Weiters kann man Kontakte, Mails und Kalendereinträge sowie Lesezeichen, Erinnerungen und Notizen zwischen verschiedenen Apple-Geräten abgleichen.
«Die Notwendigkeit von lokalen Speichermedien wird in der Zukunft abnehmen», sagt IT-Experte Udo Schneider: Visualisierung von Cloud Computing an der Messe Cebit in Hannover.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.