Zum Hauptinhalt springen

Hacker-Angriff auf US-Rüstungskonzern

Lockheed Martin ist Opfer einer Cyberattacke geworden. Das Heimatschutzministerium und das Pentagon bestätigten den Angriff.

Lockheed Martin ist einer der grössten Rüstungskonzerne der Welt. Insgesamt arbeiten rund 126'000 Menschen für das Unternehmen. Im Bild: Eine F-22.
Lockheed Martin ist einer der grössten Rüstungskonzerne der Welt. Insgesamt arbeiten rund 126'000 Menschen für das Unternehmen. Im Bild: Eine F-22.
Keystone

Geheimes Material wie die Daten von Kunden sei bei der Attacke am vergangenen Wochenende aber nicht offengelegt worden, teilte das Unternehmen am Samstag mit. Das Heimatschutzministerium und das Pentagon bestätigten den Cyber-Angriff.

Er sei frühzeitig vom Sicherheitsteam des Konzerns entdeckt worden, erklärte Lockheed Martin. In Washington hiess es, derzeit werde das Ausmass des Angriffs geprüft. Das Pentagon erklärte, die Auswirkungen auf das US- Verteidigungsministerium seien minimal.

Der Vorfall wird untersucht

Wer für den Cyber-Angriff verantwortlich sein könnte, teilte das Unternehmen nicht mit. Der Vorfall werde untersucht. Lockheed Martin ist einer der grössten Rüstungskonzerne der Welt. Insgesamt arbeiten rund 126'000 Menschen für das Unternehmen.

Der Konzern stellt unter anderem Kampfflugzeuge, Spionagesatelliten und andere zum Teil hochgeheime sicherheitsrelevante Technologien für die US-Regierung her. Industrievertreter weisen aber darauf hin, dass geheime Daten von militärischen Vertragspartnern in der Regel nicht in Computern gespeichert werden, die von aussen zugänglich sind, sondern in getrennten Netzwerken.

SDA/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch