Zum Hauptinhalt springen

Kanadische iPad-Alternative mit zwei Kameras

Einem Bericht des «Wall Street Journal» zufolge startet RIM noch dieses Jahr mit dem Verkauf eines eigenen Tablets mit dem Namen Blackpad.

Auf neuen Wegen: Das neue Produkt von Blackberry-Produzent RIM soll sieben Zoll gross sein, wäre also etwas kleiner als das iPad, dessen Bildschirmdiagonale zehn Zoll misst.
Auf neuen Wegen: Das neue Produkt von Blackberry-Produzent RIM soll sieben Zoll gross sein, wäre also etwas kleiner als das iPad, dessen Bildschirmdiagonale zehn Zoll misst.
Reuters

Der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) stellt einem Bericht des «Wall Street Journal» zufolge in der kommenden Woche seinen Rivalen für den iPad von Apple vor. Der Tablet-PC von RIM namens Blackpad werde auf der RIM-Entwicklerkonferenz ab Montag in San Francisco präsentiert, berichtete die Zeitung am Dienstag. RIM erklärte auf AFP-Anfrage, das Unternehmen kommentiere keine «Gerüchte und Spekulationen».

Tablet-PCs sind eine neue Klasse von Geräten zwischen Computern und Internethandys. Sie bestehen nur aus einem berührungsempfindlichen Bildschirm, über den sie gesteuert werden.

Kleiner als das Apple-Tablet

Das Blackpad ist dem Bericht zufolge sieben Zoll gross, wäre also etwas kleiner als das iPad, dessen Bildschirmdiagonale zehn Zoll misst. Es hat zwei Kameras und eine Funktastatur soll über den Bluetooth-Standard angeschlossen werden können. Der Verkauf des Blackpad soll dem Bericht zufolge im vierten Quartal starten.

Tablet-PCs sollen vor allem der Unterhaltung dienen. Mit ihnen lassen sich Filme betrachten und Musik hören, auch eignen sie sich zum Lesen von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften.

Kein Arbeitsinstrument

Auch das Surfen im Internet und das Schreiben von E-Mails ist möglich, zum ernsthaften Arbeiten eignen sie sich weniger, da sie in der Regel über eine Bildschirm-Tastatur bedient werden. Das iPad findet reissenden Absatz, was die Konkurrenten auf den Plan ruft.

AFP/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch