Zum Hauptinhalt springen

Plötzlich übernimmt der Computer

Heute erledigen Übersetzungsprogramme, wofür es bis vor kurzem Profis brauchte. Die Branche zittert. Und doch glauben viele an eine Zukunft. Ein Lehrstück in Sachen Digitalisierung.

Beat Metzler

Es war ein digitales Pfingstwunder: Plötzlich verstanden Computer Fremdsprachen, plötzlich lieferten Übersetzungsprogramme brauchbare Texte, grammatikalisch korrekt, verständlich.

Der Sprung geschah vor knapp zwei Jahren. «Allen war klar: Nun würde nichts mehr so sein wie früher», sagt Florian Faes, der «Slator» herausgibt, ein weltweites Onlinemagazin für die Übersetzungsbranche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen