Zum Hauptinhalt springen

Apps sollen jetzt auch den Mac erobern

Apple startet am 6. Januar den Mac App Store. Im digitalen Shop kann man Miniprogramme für Apple Computer herunterladen.

Soll jetzt auch bei Macs gelten: Miniprogramme zum Download.
Soll jetzt auch bei Macs gelten: Miniprogramme zum Download.
Keystone

Der App Store für iPhone, iPod und iPad hat sich für Apple als einträgliches Geschäft erwiesen. An jedem Miniprogramm, das im virtuellen Shop verkauft wird, verdient das Unternehmen 30 Prozent.

Das Prinzip der herunterladbaren Miniprogramme überträgt Apple nun auch auf Apple Computer mit dem Betriebssystem OS X. Ab 6. Januar kann man im Mac App Store sowohl kostenpflichtige als auch Gratis-Apps aus den Bereichen Bildung, Spiele, Grafik und Design, Lifestyle, Produktivität und Dienstprogramme herunterladen. Der Store ist zum Start in 90 Ländern verfügbar. Vor allem für mobile Geräte wie das Mac Book Air könnten die Miniprogramme interessant werden.

Store durchstöbern und Apps mit einem Klick installieren

Der Mac App Store biete alle Funktionen, die man vom Pendant fürs iPhone kennt: Der Nutzer kann neue Apps durchstöbern, herausfinden, welche App gerade angesagt ist, die Favoriten des Mac-App-Store-Teams ansehen, Kategorien durchsuchen und die Bewertungen und Rezensionen anderer Nutzer lesen. Die Programme werden mit einem Klick heruntergeladen und installiert.

Geladene Apps können auf allen persönlichen Macs eines Nutzers verwendet werden. Updates erhält man direkt über den Mac App Store. Er steht Nutzern von Mac OS X Snow Leopard als kostenloser Download über die «Softwareaktualisierung» zur Verfügung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch