Zum Hauptinhalt springen

Deutschland hat neue Spitzelsoftware

Mit einem selbst entwickelten, neuen Trojaner wollen deutsche Behörden künftig Verdächtige ausspähen.

Spionagesoftware bietet den Behörden weitreichende Mittel zur Überwachung von Verdächtigen. Symbolbild, Schweizer Armee.
Spionagesoftware bietet den Behörden weitreichende Mittel zur Überwachung von Verdächtigen. Symbolbild, Schweizer Armee.
Christian Beutler, Keystone
Mit der Vorratsdatenspeicherung sind Telecomunternehmen verpflichtet, Verbindungsdaten ihrer Kunden zu speichern. Im Bild eine Mobilfunkantenne.
Mit der Vorratsdatenspeicherung sind Telecomunternehmen verpflichtet, Verbindungsdaten ihrer Kunden zu speichern. Im Bild eine Mobilfunkantenne.
Lukas Lehmann, Keystone
Trojanersoftware ermöglicht die verdeckte Durchsuchung von beliebigen Rechnern. Ein Mann tippt Befehlszeilen in seinen Laptop.
Trojanersoftware ermöglicht die verdeckte Durchsuchung von beliebigen Rechnern. Ein Mann tippt Befehlszeilen in seinen Laptop.
Gaetan Bally, Keystone
1 / 3

Zurzeit diskutiert das Schweizer Parlament darüber, welche digitalen Überwachungsmassnahmen in der Strafverfolgung nötig sind. Heute befasst sich die Rechtskommission des Nationalrats mit diesen Fragen. Der wohl strittigste Punkt sind «Bundestrojaner», Schadsoftware, die Behörden zur Ausspähung des Computers eines Verdächtigen dient.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.