Zum Hauptinhalt springen

Durchbruch für neue Breitbandtechnik?

AT&T, der grösste Mobilfunkanbieter der USA, verkauft die ersten Handys für die neue mobile Breitbandtechnik LTE.

Bringt den UMTS-Nachfolger LTE in US-Städte: Mobilfunkbetreiber AT&T.
Bringt den UMTS-Nachfolger LTE in US-Städte: Mobilfunkbetreiber AT&T.
Keystone

Jetzt verkauft auch AT&T, der grösste Mobilfunkanbieter der USA, die ersten Handys für die neue mobile Breitbandtechnik LTE. Die Smartphones HTC Vivid und Samsung Galaxy S II Skyrocket laufen beide mit dem Betriebssystem Android von Google. Der Konkurrent Verizon Wireless verkauft schon seit dem Frühjahr Android-Smartphones, die auch LTE beherrschen.

LTE stand bei AT&T in den USA bislang nur in den fünf Städten Atlanta, Chicago, Dallas-Fort Worth, Houston und San Antonio zur Verfügung. Am Sonntag sollten Boston, Washington, Baltimore und Athens im US-Staat Georgia hinzukommen. Bis zum Jahresende sollen es insgesamt 15 Städte sein.

dapd/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch