Zum Hauptinhalt springen

Geschworene muss nach Chat ins Gefängnis

In Grossbritannien ist eine Geschworene wegen eines Chats auf Facebook mit einer Angeklagten zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Mit Angeklagter auf Facebook gechattet: Geschworene muss ins Gefängnis.
Mit Angeklagter auf Facebook gechattet: Geschworene muss ins Gefängnis.
AFP

Die 40-Jährige hatte während eines laufenden Drogenverfahrens mehrfach über das Onlinenetzwerk Facebook mit der Angeklagten Kontakt aufgenommen.

Die dreifache Mutter war vom Londoner High Court bereits am Dienstag schuldig gesprochen worden. Bei der Verkündung des Strafmasses am Donnerstag brach sie in Schluchzen aus.

Missachtung des Gerichts

In der schriftlichen Urteilsbegründung wertete Richter Igor Judge die Kontaktaufnahme mit der später freigesprochenen Angeklagten und weitere Internetrecherchen in dem Fall als schweren Regelverstoss und als «Missachtung des Gerichts». Mit ihrem Verhalten habe die Geschworene zudem gegen ihren Eid verstossen.

Nach Angaben ihres Anwalts hatte die Geschworene in dem Prozess im vergangenen Jahr Sympathie für die Angeklagte entwickelt und sie daher über Facebook kontaktiert. In den Chats hatte sie jedoch unter anderem Details aus den Beratungen der Geschworenen ausgeplaudert.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch