Zum Hauptinhalt springen

Schneller surfen in Zürich und Bern

Die Swisscom setzt das Projekt 4G fort. Ab Ende 2012 sollen nicht mehr nur bestimmte Tourismusregionen von dem schnellen Mobilfunkstandard profitieren können.

Ab Dezember 2012 will das Unternehmen 4G in zwölf Städten der Schweiz anbieten: Arbeiter auf einem Mobilfunkmasten.
Ab Dezember 2012 will das Unternehmen 4G in zwölf Städten der Schweiz anbieten: Arbeiter auf einem Mobilfunkmasten.
Keystone

Die Swisscom testete von Anfang Dezember 2011 bis nach Ostern in diversen Tourismusregionen die neue Mobilfunktechnologie 4G. Eine Umfrage zeigte, dass 97 Prozent der Pilotkunden 4G weiterempfehlen würden, schreibt das Unternehmen jetzt in einer Medienmitteilung. Getestet worden seien vor allem das Versenden von E-Mails und das Surfen im Internet.

Das Projekt wird bis Ende Jahr mit der teilweisen Erschliessung von Bern und Zürich fortgesetzt und dann in die Einführung von 4G auf dem Swisscom-Mobilfunknetz übergehen, heisst es weiter. Swisscom-Kunden erhalten laut der Aussendung Zugang zum schnellen Netz als Pilotangebot für 19 Franken pro Woche oder für 60 Franken pro Monat. In den nächsten fünf Jahren wird die Swisscom gegen 1,5 Milliarden Franken in das Mobilfunknetz der Zukunft investieren.

Flächendeckender Ausbau 2013

Ab Dezember 2012 will das Unternehmen 4G in zwölf Städten der Schweiz anbieten. Der flächendeckende Ausbau starte im nächsten Jahr. Die Swisscom spricht von einem «neuen Zeitalter im mobilen Internet»: «Möglich werden schnelles Online Gaming, Videokonferenzen, TV in einer sehr hohen Qualität, innert Sekunden Fotos hochladen und noch schnelleres Surfen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch