Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Fernsehen ab Mitte Dezember als Live-Stream

SRF verbreitet ab Mitte Dezember alle seine Fernsehkanäle auch live auf der eigenen Internetseite. Auf der Website waren bisher nur einzelne Sendungen abrufbar, nicht aber das aktuell laufende Programm.

Filmt auch für das Internet: Kameramann für das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).
Filmt auch für das Internet: Kameramann für das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).
Keystone

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) verbreitet ab Mitte Dezember alle seine Fernsehkanäle auch live auf der eigenen Internetseite. Bis anhin leitete SRF die Internetzuschauer lediglich an die Fernsehdienste Zattoo und Wilmaa weiter.

Auf der SF-Website waren bisher nur einzelne Sendungen abrufbar, nicht aber das aktuell laufende Programm. Wie der SRF-Kundendienst am Freitag über Twitter mitteilte, wird nun das gesamte Programm auch live gestreamt. Die Radiosender sind bereits seit Jahren über das Internet empfangbar.

Paradigmenwechsel für Mediapulse

Die Ausstrahlung der TV-Sender über das Internet dürfte Einfluss auf die Einschaltquoten haben. Ab dem 1. Januar 2013 werden neu auch die am Computer angesehenen Programme gemessen – für die mit der Messung beauftragte Stiftung Mediapulse ein Paradigmenwechsel.

Mit der neuen Methode soll den stark veränderten Sehgewohnheiten Rechnung getragen werden. Möglich wird die neue Messung mit einer neuen Technologie, die den vom Sender ausgestrahlten Ton mit demjenigen vergleicht, der beim Zuschauer empfangen wird.

SDA/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch