Zum Hauptinhalt springen

Sony-Hacker machen sich über FBI lustig

Für das FBI ist der Fall klar, Nordkorea steht hinter dem Angriff auf Sony. Auf diesen Vorwurf folgt nun die Antwort der Guardians of Peace.

Am Wochenende ist bei Redaktionen rund um den Globus ein mysteriöses E-Mail eingegangen. Beim angeblichen Absender soll es sich um die Guardians of Peace (GOP) handeln.

Die Gruppe hat Ende November einen Cyberangriff auf Sony gestartet und interne Dokumente und E-Mails veröffentlicht. Vor einigen Tagen sprach die Gruppe wegen der Satire «The Interview», in der es um ein Mordkomplott gegen Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un geht, Drohungen aus. Gemäss dem FBI steht Nordkorea selber hinter den Angriffen.

In ihrer per E-Mail versandten Nachricht nehmen die angeblichen Hacker Bezug auf die Anschuldigungen des FBI:

Die Resultate der Untersuchung des FBI seien «hervorragend», so GOP. Man gratuliere zum Erfolg. Und verweist auf ein «Geschenk» für das FBI.

Öffnet man den beigefügten Link, findet sich dieses Youtube-Video:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch