Zum Hauptinhalt springen

Setzt auch Apple auf drei Handykameras?

Erste Gerüchte fürs übernächste iPhone sind entstanden. Und das iPhone gibts nun auch in Rot.

Das nächste iPhone ist noch Monate entfernt, da tauchen bereits Gerüchte für das übernächste Apple-Smartphone auf. Angeblich könnte das iPhone 2019 eine dritte Kamera auf der Rückseite bekommen, wie 9to5mac berichtet. Dass eine dritte Kamera keineswegs übertrieben ist, hat Huawei kürzlich mit dem P20 Pro (im Bild) vorgeführt.  Doch es gibt von Apple auch handfeste Neuigkeiten …
Das nächste iPhone ist noch Monate entfernt, da tauchen bereits Gerüchte für das übernächste Apple-Smartphone auf. Angeblich könnte das iPhone 2019 eine dritte Kamera auf der Rückseite bekommen, wie 9to5mac berichtet. Dass eine dritte Kamera keineswegs übertrieben ist, hat Huawei kürzlich mit dem P20 Pro (im Bild) vorgeführt. Doch es gibt von Apple auch handfeste Neuigkeiten …
zei
… So hat der Konzern gestern eine rote Variante des iPhone 8 vorgestellt. Keine rote Variante gab es dagegen vom iPhone X. Auch keine Neuigkeiten gab es zu angekündigten, aber bis heute nicht ausgelieferten Produkten wie zur Airpower-Ladematte oder zum Homepod für Deutschland und Frankreich. Dafür teilte Apple mit, dass die Firma nun komplett mit erneuerbarer Energie betrieben werde.
… So hat der Konzern gestern eine rote Variante des iPhone 8 vorgestellt. Keine rote Variante gab es dagegen vom iPhone X. Auch keine Neuigkeiten gab es zu angekündigten, aber bis heute nicht ausgelieferten Produkten wie zur Airpower-Ladematte oder zum Homepod für Deutschland und Frankreich. Dafür teilte Apple mit, dass die Firma nun komplett mit erneuerbarer Energie betrieben werde.
Apple
Google habe die Diktierfunktion weiter verbessert, berichtet Techcrunch. So sei die Fehlerquote des Speech-to-Text-Angebots, das App-Entwickler nutzen können, um 54 Prozent gesenkt worden.
Google habe die Diktierfunktion weiter verbessert, berichtet Techcrunch. So sei die Fehlerquote des Speech-to-Text-Angebots, das App-Entwickler nutzen können, um 54 Prozent gesenkt worden.
Reuters
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch