Zum Hauptinhalt springen

Siri-Kontrolleur bricht das Schweigen

Ein Mitarbeiter einer von Apple beauftragten Firma erzählt, was er alles hört. Und Google kommt mit dem SMS-Nachfolger voran.

Der «Guardian» hat einen Bericht veröffentlicht, in dem ein Apple-Angestellter berichtet, was Siri-Qualitätskontrolleure bei einer damit beauftragten externen Firma alles hören. Da auf den Kontrollaufnahmen auch sehr private Angelegenheiten zu hören gewesen seien, sorgte der Bericht für einiges Aufsehen. Apple entgegnete gegenüber der Zeitung, dass weniger als 1% aller täglichen Siri-Aktivierungen von Menschen und nicht Computern auf ihre Richtigkeit kontrolliert würden (was bei einer Milliarde Geräte dennoch eine grosse Zahl sein könnte). Da der Bericht übers Wochenende publiziert wurde und Apples Antwort sehr kurz ausgefallen ist, ist nicht ausgeschlossen, dass in den nächsten Tagen mehr Licht in die Angelegenheit kommt. Gerade den entscheidenden Aspekt, wie leicht sich die Tonaufnahmen Personen zuordnen lassen, lässt der «Guardian»-Artikel weitgehend im Unklaren.
Der «Guardian» hat einen Bericht veröffentlicht, in dem ein Apple-Angestellter berichtet, was Siri-Qualitätskontrolleure bei einer damit beauftragten externen Firma alles hören. Da auf den Kontrollaufnahmen auch sehr private Angelegenheiten zu hören gewesen seien, sorgte der Bericht für einiges Aufsehen. Apple entgegnete gegenüber der Zeitung, dass weniger als 1% aller täglichen Siri-Aktivierungen von Menschen und nicht Computern auf ihre Richtigkeit kontrolliert würden (was bei einer Milliarde Geräte dennoch eine grosse Zahl sein könnte). Da der Bericht übers Wochenende publiziert wurde und Apples Antwort sehr kurz ausgefallen ist, ist nicht ausgeschlossen, dass in den nächsten Tagen mehr Licht in die Angelegenheit kommt. Gerade den entscheidenden Aspekt, wie leicht sich die Tonaufnahmen Personen zuordnen lassen, lässt der «Guardian»-Artikel weitgehend im Unklaren.
Reuters
Google ist aktuell damit beschäftigt, dem SMS-Nachfolger RCS zum Durchbruch zu verhelfen. Da es Telecomfirmen nicht besonders eilig zu haben scheinen, hat Google den Dienst nun in Frankreich und Grossbritannien in Eigenregie ausgerollt. Ein hochrangiger Google-Mitarbeiter hat übers Wochenende auf Twitter bestätigt, dass RCS in den beiden Ländern nun voll verfügbar sein soll. Weitere Länder würden folgen.
Google ist aktuell damit beschäftigt, dem SMS-Nachfolger RCS zum Durchbruch zu verhelfen. Da es Telecomfirmen nicht besonders eilig zu haben scheinen, hat Google den Dienst nun in Frankreich und Grossbritannien in Eigenregie ausgerollt. Ein hochrangiger Google-Mitarbeiter hat übers Wochenende auf Twitter bestätigt, dass RCS in den beiden Ländern nun voll verfügbar sein soll. Weitere Länder würden folgen.
Screenshot
Apple hat dieses Jahr mit dem iPad Air und dem iPad Mini bereits zwei neue iPad-Modelle lanciert. Doch es dürften weitere folgen. Apple Insider hat in einer Datenbank Modellnummern für noch nicht vorgestellte Modelle entdeckt. Um was für Modelle es sich handelt, ist bei solchen Datenbank-Einträgen jeweils nicht ersichtlich. Gut möglich, dass es sich dabei um einen Nachfolger fürs günstigste Einsteiger-iPad handelt. Letztes Jahr hat Apple Ende Oktober neue Tablets vorgeführt.
Apple hat dieses Jahr mit dem iPad Air und dem iPad Mini bereits zwei neue iPad-Modelle lanciert. Doch es dürften weitere folgen. Apple Insider hat in einer Datenbank Modellnummern für noch nicht vorgestellte Modelle entdeckt. Um was für Modelle es sich handelt, ist bei solchen Datenbank-Einträgen jeweils nicht ersichtlich. Gut möglich, dass es sich dabei um einen Nachfolger fürs günstigste Einsteiger-iPad handelt. Letztes Jahr hat Apple Ende Oktober neue Tablets vorgeführt.
Reuters
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch