Zum Hauptinhalt springen

Viel mehr als nur Schritte zählen

Apple scheint den Gesundheits- und Fitnesssektor im Visier zu haben. Was also, wenn jemand ein Armband entwickelt, das viel mehr als die bisherigen kann?

Wer ein amerikanisches Sportgeschäft betritt, staunt nicht schlecht. Noch bevor man zu den Turnschuhen oder Basebällen kommt, trifft man am Eingang auf eine überwältigende Auswahl an Fitnessarmbändern. Zahlreiche Konzepte und Hersteller buhlen um die Gunst der Kunden: Nike, Fitbit oder Jawbone sind nur drei von vielen, und vielleicht kommt schon bald ein weiterer dazu.

Die Anzeichen verdichten sich, dass Apple in das Fitnessgeschäft einsteigen möchte und dass es sich bei der für dieses Jahr angekündigten neuen Produktkategorie um einen Fitnesssensor handeln könnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.