Zum Hauptinhalt springen

Wie ein rohes i

Seit dem 28. September in der Schweiz erhältlich: iPhone 5.
Apple hat einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge die Qualitätskontrollen beim Zulieferer Foxconn verstärkt. Dies, nachdem sich einige iPhone-5-Kunden wegen Kratzern im Aluminiumgehäuse beschwert haben. Foxconn-Fabrik in Chengdu.
Die Entwicklung der Kopfhörer, die etwas kleiner als die alten sind, soll drei Jahre gedauert haben, Hunderte Ohren seien untersucht worden, um einen optimalen Klang zu erzielen, erklärte Apple. Links im Bild: Apple-Manager Greg Joswiak.
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.