Zum Hauptinhalt springen

Apple-Jünger gucken in die Röhre

Foxconn und Sharp sollen diverse Apple-TV-Designs testen, berichtet das «Wall Street Journal». Tim Cooks «Next Big Thing» wird aber kaum vor Ende 2013 erscheinen.

Vor fünf Jahren lancierte der iPhone-Hersteller die Set-Top-Box Apple TV. Der grosse Erfolg blieb aus.
Vor fünf Jahren lancierte der iPhone-Hersteller die Set-Top-Box Apple TV. Der grosse Erfolg blieb aus.
Keystone
Steve Jobs hat lange an einem eigenen Fernseher gearbeitet. In der Biografie des Apple-Mitgründers schreibt Autor Walter Isaacson: «Er wollte das Gleiche mit dem Fernseher machen, was er bereits für Computer, iPods und Telefone gemacht hat, einfach und elegant.» Das Gerät werde «die einfachste Bedienung haben, die man sich vorstellen kann. Ich habe es schliesslich geknackt», wird Jobs von Isaacson zitiert.
Steve Jobs hat lange an einem eigenen Fernseher gearbeitet. In der Biografie des Apple-Mitgründers schreibt Autor Walter Isaacson: «Er wollte das Gleiche mit dem Fernseher machen, was er bereits für Computer, iPods und Telefone gemacht hat, einfach und elegant.» Das Gerät werde «die einfachste Bedienung haben, die man sich vorstellen kann. Ich habe es schliesslich geknackt», wird Jobs von Isaacson zitiert.
AFP
Optimisten wie Analyst James Kisner (Jefferies & Co.) wollten bereits im November Hinweise auf die unmittelbar bevorstehende Einführung des iTV bekommen haben. Ein anderer Analyst, Gene Munster geht aktuell (Stand November 2012) davon aus, dass der Apple-Fernseher im November 2013 auf den Markt kommt.
Optimisten wie Analyst James Kisner (Jefferies & Co.) wollten bereits im November Hinweise auf die unmittelbar bevorstehende Einführung des iTV bekommen haben. Ein anderer Analyst, Gene Munster geht aktuell (Stand November 2012) davon aus, dass der Apple-Fernseher im November 2013 auf den Markt kommt.
Macprime.ch
1 / 5

Fast genau ein Jahr ist es her, dass das «Wall Street Journal» über Apples Pläne berichtete, einen Fernseher mit Spracheingabe bauen zu wollen. Ende 2012 ist das Gerät zwar immer noch nicht auf dem Markt, aber die gleiche Zeitung will nun erfahren haben, dass Cupertino zusammen mit Sharp und Foxconn verschiedene TV-Designs teste.

Das «Wall Street Journal» zitiert eine ungenannte Person aus Fertigerkreisen mit den Worten, dass das Gerät «kein formales Projekt» darstelle, die Testphase befinde sich noch in einem «frühen Stadium».

Die Irrtümer von Boy Genius Report...

Wann genau das Gerät gekauft werden kann, ist ungewiss. Optimisten wie Analyst James Kisner (Jefferies & Co.) wollten bereits im November Hinweise auf die unmittelbar bevorstehende Einführung des iTV bekommen haben.

Solche Einschätzungen haben sich in der Vergangenheit allerdings als falsch erwiesen. Boy Genius Report etwa war im Frühling zuversichtlich, dass Apple an der Worldwide Developers Conference im Sommer 2012 das iTV-Betriebssystem vorstellen würde. Das neue OS hätte laut dieser Quelle eine Weiterentwicklung der bereits bestehenden Software für die Apple-TV-Set-Top-Box sein sollen.

...und von Gene Munster

Auch der bekannte Piper-Jaffray-Experte Gene Munster lag mit seinen Vorhersagen des Öfteren daneben. Munster geht aktuell (Stand November 2012) davon aus, dass der Apple-Fernseher im November 2013 auf den Markt kommt. Morgan-Stanley-Expertin Katy Huberty gibt sich zuversichtlich, dass ab Verkaufsstart mindestens 13 Millionen Apple-Mattscheiben abgesetzt werden können.

Die Gründe für die Verzögerungen sind nicht bekannt. US-Medien berichteten jedoch im vergangenen Herbst von schwierigen Gesprächen zwischen Apple und amerikanischen TV-Sendern um Fernsehrechte. Berichte wie diese sind laut Ben Reitzes, Analyst von Barclays Capital, Gift für die Stimmung im Techmarkt.

Aktie im Tief

Apple müsse unbedingt das «Next Big Thing» liefern, allein deshalb, «um Investoren daran zu erinnern, warum Apple eigentlich das wertvollste Unternehmen im Bereich Unterhaltungselektronik ist», schreibt Reitzes.

In der Tat könnte dem in den letzten Wochen arg gebeutelten Apple-Papier etwas Aufwind nicht schaden. Seit dem Allzeithoch im September hat die Aktie ungefähr ein Viertel an Wert verloren. Derzeit notiert die Aktie bei 539 Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch