Zum Hauptinhalt springen

Auch die Kamerahersteller setzen auf das Internet

Keine Verbindungskabel mehr, Displays wie bei Smartphones und immer neue Services: Das hat die diesjährige Photokina zu bieten.

Bitte lächeln: Zuschauer testen Kameras an der Photokina. (18. September 2012)
Bitte lächeln: Zuschauer testen Kameras an der Photokina. (18. September 2012)
Keystone

Mit der Kamera ins Internet, aktiongeladene Schnappschüsse beim Windsurfen und skurrile Kunsteffekte per Farbfilter: Mit dem jungen Publikum im Fokus ist am Dienstag in Köln die weltgrösste Fotomesse Photokina gestartet.

Rund 1160 Unternehmen aus 41 Ländern zeigen auf der internationalen Branchenschau die neuesten Trends rund um das Thema Fotografie, darunter Digitalkameras, Smartphones, Camcorder und Drucker. Im Trend liegen Geräte mit WLAN-Anbindung. Die Photokina dauert bis Sonntag.

«Die Zielgruppen werden immer jünger»

«Wir haben eine deutliche Verjüngung des Publikums», sagte der Geschäftsführer des Photoindustrie-Verbandes, Christian Müller-Rieker, der Nachrichtenagentur DAPD zum Auftakt der Messe. Die Verbindung von Kameras mit dem Internet spreche vor allem junge Leute an. «Die Zielgruppen werden immer jünger.»

Zur vergangenen Photokina vor zwei Jahren waren rund 180'000 Besucher gekommen. Die Fotoindustrie verspricht sich von der Messe einen Schub für das kommende Weihnachtsgeschäft. Der Handel müsse die Trendthemen der Photokina aufgreifen, sagte Müller-Rieker.

Bei der diesjährigen Fotomesse legt die Branche besonderen Wert auf die Vernetzung mit dem Internet und weitere Servicefunktionen. Zur Übertragung der Bilder auf den Computer sind dank WLAN-Funktion keine Verbindungskabel mehr nötig. Per Internet lassen sich auch Drucker starten oder Fotos direkt in soziale Netzwerke einstellen. «Das Display der Kamera sieht inzwischen oft aus wie beim Smartphone», sagte Müller-Rieker. Die Handhabung soll auch für Rentner und technikunerfahrene Hobbyfotografen einfach sein.

Technische Errungenschaften, bunt verpackt

Auch im Detail hat sich die Technik verbessert. Zur Ausstattung gehört inzwischen die Aktivierung der Kamera und des Autofokus durch den Blick in den Sucher. Canon bietet bei einem Gerät einen 50-fach optischen und einen 200-fach digitalen Zoom an. Panasonic hat für Naturliebhaber bei der Systemkamera Lumix G5 das Klick-Geräusch beim Auslösen verstummen lassen. Viele Digitalkameras verfügen über eine ausgereifte Videofunktion in Full-HD-Qualität, auch die Fototechnik von Smartphones hat zugelegt.

Die Photokina hält in diesem Jahr auch Kurioses bereit. Apparate gibt es in nahezu allen Farben - von Pink bis Orange. Ein Nikon-Modell ist gerade so gross wie eine Scheckkarte. Mit einem digitalen Effektfilter lassen sich Aufnahmen künstlerisch verändern. Alle bunten Farben können per Bildverfremdung in graue Farben geändert werden, bis auf eine. So entsteht ein Pop-Gemälde.

dapd/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch