Zum Hauptinhalt springen

Emoji-Schwemme in Apples iOS-Update

Seit gestern Nacht ist das Update des Betriebssystems für iPhone, iPod Touch und iPad verfügbar. Es soll die Startzeit der Apps und Ladezeiten verkürzen und Fehler bei Bluetooth- und WLAN-Verbindungen beheben. Zudem bringt es 300 neue Emojis und eine neue, scrollbare Tastatur, mit der man die vielen neuen Symbole bequemer nutzen kann. Die Sprachassistentin Siri wird in neuen Sprachen verfügbar sein, darunter Russisch, Holländisch, Schwedisch und Türkisch, und neue Filteroptionen in der Nachrichten-App sollen helfen, den SMS-Strom zu organisieren, schreibt «9to5Mac».Apple hat zuvor auch das dritte Update seines 2014 erschienenen Betriebssystems OS X 10.10 Yosemite veröffentlicht. Wesentlichste Neuerung ist die Fotos-App, die iPhoto und die Profi-Bildbearbeitungssoftware Aperture ablöst.
Die Google-Tochter will eine neue Einnahmequelle erschliessen. Nutzer, die Youtube-Videos ohne Werbung schauen möchten, sollen dafür eine monatliche Gebühr zahlen. Ebenso soll es möglich werden, Videos auf Smartphones oder Tablets zu speichern. Laut «The Verge» soll die neue Möglichkeit bereits in den nächsten Monaten verfügbar sein und um die 10 US-Dollar kosten.
Das soziale Netzwerk Facebook enthüllte eine Webversion des Messengers, wie «Re/Code» berichtet. Damit kann man vom Browser auf einem Desktop-PC aus chatten, wie wenn man die Messenger-App nutzen würde. Die Anwendung ist auf Messenger.com zugänglich und liegt damit ausserhalb der Facebook-Seite. So soll man laut Facebook den Nachrichtendienst nutzen können, ohne von anderen Facebook-Features abgelenkt zu werden.
1 / 4