Zum Hauptinhalt springen

«Ich hätte nie gedacht, mal selber ein Game herauszubringen»

In nur zwei Monaten haben der Berner Grafiker Lopetz, zwei seiner Brüder und ein befreundeter Programmierer ein iPhone-Game entwickelt. Das Spiel ist vor allem in Australien und Japan sehr gefragt.

Hat Grund genug zum Jubeln: Gamedesigner Lorenz Gianfreda alias Lopetz.
Hat Grund genug zum Jubeln: Gamedesigner Lorenz Gianfreda alias Lopetz.
Fabian Unternährer (13 Photo)

Videospiele haben es dem heute 39-jährigen Lorenz Gianfreda schon früh angetan. Die ersten, damals noch völlig neuen Nintendo-Spiele aus den 70er-Jahren waren als Junge das Grösste für ihn – zu Weihnachten gab es dann zwar meistens etwas anderes. Was ihn aber nicht davon abhielt, zum passionierten Gamer heranzuwachsen. «Später haben mich auch die Machart, die Packungen, die Schriften dieser Spiele fasziniert», erzählt er in seinem Atelier im Berner Matte-Quartier, «das hat so etwas positiv Futuristisches.» Heute nennt er sich «Lopetz», ist ein etablierter Gestalter, betreibt mit drei Partnern das Büro Destruct in Bern und hat vor kurzem sein erstes eigenes Game herausgebracht: «Gravity Lander».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.