Zum Hauptinhalt springen

Lara Croft so sexy wie noch nie

Videospiel-Heldin Lara Croft zeigt sich in «Tomb Raider: Underworld» dank High-Tech-Grafik von ihrer schönsten Seite.

Lara Croft: Mit Teil 9 zurück an den Start.
Lara Croft: Mit Teil 9 zurück an den Start.
Gamestar.de
Spielhersteller Eidos schickt jedes Jahr eine neue reale Lara-Doppelgängerin auf Promo-Tour. 2008 war es die 23-jährige Alison Carroll.
Spielhersteller Eidos schickt jedes Jahr eine neue reale Lara-Doppelgängerin auf Promo-Tour. 2008 war es die 23-jährige Alison Carroll.
Keystone
Die Holländerin Lara Weller besuchte 1999 die Orbit in Basel.
Die Holländerin Lara Weller besuchte 1999 die Orbit in Basel.
Keystone
1 / 6

Die bekannteste Videospiel-Heldin ist zurück: Die Designer verraten erste Details zu «Tomb Raider: Underworld», das am 21. November erscheint. Eine weitläufige und offen gestaltete Welt bietet Gamern eine grössere Handlungsfreiheit als in den bisherigen sieben «Tomb Raider»-Games. Sie haben sich bis heute weltweit über 30 Millionen Mal verkauft.

Geheimnisvolle Orte erkunden

Das Action-Adventure hält sich an die beliebte Rezeptur der Serie. Mit der schönen Archäologin erforscht der Gamer unterschiedliche Teile der Erde. Dieses Mal geht es nach Mexiko, Thailand oder aber in kühlere Gefilde. Auf ihrer Suche nach Artefakten betritt die schöne Archäologin alte Ruinen, Tempel und Landschaften. Dabei lauern hinter jeder Ecke Gefahren: Dinosaurier und andere überdimensionale Echsen. Der Zusatzname «Underworld» des Spiels verrät: Lara taucht auch einmal an den Grund des Mittelmeers, wo sie Haien oder riesigen Kraken begegnet.

Rätseln und klettern

Der Reiz des Spiels liegt erneut darin, sich zu überlegen, wie man in einem Areal ans Ziel kommt. Klettereinlagen sind Pflicht: Lara hangelt Felsvorsprüngen entlang, klettert Säulen hoch, balanciert über einen Balken oder springt über Abgründe. Als Kletterutensil kann sie neu kleine Stangen benutzen. Um den Spielablauf zu beschleunigen, klettert sie automatisch über kleinere Hindernisse.

Die bisher schönste Lara

Ein Blick auf das Video und Bilder zeigt: «Tomb Raider» war noch nie so lebendig, die Grafik ist beeindruckend, die Pflanzenwelt atemberaubend. Dafür scheuten die Designer keinen Aufwand. Für «Underworld» wurde ein Foto-Team losgeschickt, das drei Monate lang über 10'000 Fotos machte, die unter anderem in Thailand und Mexiko entstanden. Geschickte Kamerafahrten setzen das Spiel kinoreif in Szene.

Dank der Grafik-Power der neuen Konsolen sieht nicht nur die Umgebung sehr realistisch aus, sondern auch die Protagonistin: Lara Croft ist so schön wie noch nie, die Animationen sind erstklassig. Für ihren neusten Auftritt wurde auch ein wenig nachgeholfen, ihre weiblichen Formen sind jetzt noch ausgeprägter. Die sportliche Archäologin hat damit nichts mehr gemeinsam mit den ersten Auftritten, als die schwache Rechnerleistung sie nur grob darstellte.

Konkurrenz für Doppelgängerinnen

Damit wird die digitale Heldin auch bald zur Konkurrenz für die realen Doppelgängerinnen. Diese reisen auf Promo-Touren regelmässig zu Spielmessen. Aktuell verkörpert Alison Carroll die Heldin, im vergangenen Jahr war es die Südafrikanerin Karima Adebibe. Die beste Lara bleibt für viele jedoch Angelina Jolie, die in zwei «Tomb Raider»-Filmen die Videospiel-Heldin verkörperte.

«Tomb Raider: Underworld» erscheint für Playstation 3, Xbox 360 und Wii.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch