Zum Hauptinhalt springen

Twitter sperrt Konten von weissen Nationalisten

Twitter setzt neue Richtlinien um: Die Profile der rechtsextremen Gruppe Britain First und deren Hauptverantwortlichen sind abgeschaltet.

Ihr Twitter-Profil existiert nicht mehr: Jayda Fransen von der Gruppe Britain First. (Archivbild)
Ihr Twitter-Profil existiert nicht mehr: Jayda Fransen von der Gruppe Britain First. (Archivbild)
Daniel Leal-Olivas, AFP

Nach der Zusage, hasserfüllte Inhalte reduzieren zu wollen, hat das soziale Netzwerk Twitter Konten von bekannten weissen Nationalisten abgeschaltet. Unter den ersten deaktivierten Accounts war am Montag jener der rechtsextremen Gruppe Britain First. Auch die Hauptverantwortlichen für Britain First standen plötzlich ohne Accounts da. Twitter erklärte, keinen Kommentar zu einzelnen Konten abzugeben.

Vor einem Monat hatte der Internetkonzern neue Richtlinien angekündigt, um Hass schürende Bilder und Symbole aus dem Netzwerk zu entfernen. Mit den in dieser Woche in Kraft getretenen Vorschriften werden Mitarbeiter beauftragt, entsprechende Inhalte zu identifizieren und deren Verbreitung aufzuhalten. Ähnliche Filter gibt es bereits bei Gewaltdarstellungen und pornografischen Inhalten.

Die Regeln erlauben Nutzern ab sofort, Profile oder Nutzer zu melden, bei denen sie von einem Verstoss der allgemeinen Twitter-Richtlinien ausgehen. Bisher konnten User lediglich einzelne Tweets melden, wenn sie diese als beleidigend empfanden.

Die unter anderem gegen die Diskriminierung von Juden vorgehende US-Organisation Anti-Defamation League lobte den Internetkonzern für sein Vorgehen, ähnlich äusserte sich die Gruppe Muslim Advocates.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch