Zum Hauptinhalt springen

Youtube bricht spektakuläre Rekordmarke

Der Videodienst liefert mehr Video aus denn je. Plus: Der Like zählt bei Facebook nicht mehr so viel.

Pro Tag wird eine Milliarde Stunden Video auf Youtube geschaut – das konnte man gestern im Blog der Videoplattform lesen. Das sind über 100'000 Jahre. Um sich das vorzustellen, erklärt Youtube, man könne in der Zeit mit Lichtgeschwindigkeit von einem Ende der Milchstrasse zum anderen reisen. Und vor 100'000 Jahren hätte der Mensch noch mit Steinwerkzeug gearbeitet und sich von Afrika aus über die Welt verbreitet.
Pro Tag wird eine Milliarde Stunden Video auf Youtube geschaut – das konnte man gestern im Blog der Videoplattform lesen. Das sind über 100'000 Jahre. Um sich das vorzustellen, erklärt Youtube, man könne in der Zeit mit Lichtgeschwindigkeit von einem Ende der Milchstrasse zum anderen reisen. Und vor 100'000 Jahren hätte der Mensch noch mit Steinwerkzeug gearbeitet und sich von Afrika aus über die Welt verbreitet.
Dado Ruvic, Reuters
Facebook hat bisher die unterschiedlichen Gefühlsäusserungen – Lachen, Herzen, Weinen, Ärger und Beeindrucktsein – gleich gewertet wie der klassische Like mit dem Daumen hoch. Nun sollen die Gefühle etwas mehr Gewicht erhalten. Sie würden ein stärkeres Signal senden, schreibt Thenextweb.com in Bezug auf eine nicht näher genannte Facebook-Quelle.
Facebook hat bisher die unterschiedlichen Gefühlsäusserungen – Lachen, Herzen, Weinen, Ärger und Beeindrucktsein – gleich gewertet wie der klassische Like mit dem Daumen hoch. Nun sollen die Gefühle etwas mehr Gewicht erhalten. Sie würden ein stärkeres Signal senden, schreibt Thenextweb.com in Bezug auf eine nicht näher genannte Facebook-Quelle.
Christian Beutler, Keystone
Der Entwicklungschef von Uber, Amit Singhal, verlässt das Unternehmen, nachdem der Chef, Travis Kalanick, ihn zum Rücktritt aufgefordert hatte. Der ehemalige Google-Mitarbeiter hat den Suchmaschinenbetreiber nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung verlassen. Diese Vorwürfe seien trotz eingehender Überprüfung durch Uber unentdeckt geblieben, schreibt Recode.net. Diese Personalie kommt für Uber zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da erst vor kurzem eine Mitarbeiterin schwere Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen den Fahrvermittlungsdienst erhoben hat.Im Bild: Amit Singhal, der die Vorwürfe in einer Stellungnahme bestreitet, noch zu Google-Zeiten.
Der Entwicklungschef von Uber, Amit Singhal, verlässt das Unternehmen, nachdem der Chef, Travis Kalanick, ihn zum Rücktritt aufgefordert hatte. Der ehemalige Google-Mitarbeiter hat den Suchmaschinenbetreiber nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung verlassen. Diese Vorwürfe seien trotz eingehender Überprüfung durch Uber unentdeckt geblieben, schreibt Recode.net. Diese Personalie kommt für Uber zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da erst vor kurzem eine Mitarbeiterin schwere Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen den Fahrvermittlungsdienst erhoben hat.Im Bild: Amit Singhal, der die Vorwürfe in einer Stellungnahme bestreitet, noch zu Google-Zeiten.
Stephen Lam, Reuters
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch