Zum Hauptinhalt springen

Oberstufenzentrum in KleindietwilDiskussionsloses Ja in Ursenbach

Der Gemeindeverband will die Schulsozialarbeit einführen – auch im Auftrag anderer Schulhäuser im Langetental zwischen Huttwil und Langenthal.

Im Oberstufenzentrum Kleindietwil soll ab nächstem Schuljahr ein Schulsozialarbeiter oder eine Schulsozialarbeiterin von der Fachstelle Tokjo arbeiten.
Im Oberstufenzentrum Kleindietwil soll ab nächstem Schuljahr ein Schulsozialarbeiter oder eine Schulsozialarbeiterin von der Fachstelle Tokjo arbeiten.
Foto: Marcel Bieri

Man hätte auch eine Urnenabstimmung durchführen können, sagte Gemeindepräsident Christian Jeremias an der Gemeindeversammlung in Ursenbach. Man habe jedoch an der Versammlung festgehalten, damit man die Geschäfte diskutieren, die Bürger Fragen dazu stellen könnten.

Bei Traktandum fünf gab es allerdings weder Diskussions- noch Klärungsbedarf: Die Volksschule im Dorf kann die Schulsozialarbeit ebenso einführen wie das Oberstufenzentrum in Kleindietwil, wenn es nach den Ursenbacherinnen und Ursenbachern geht.

Starten soll die Schulsozialarbeit nach den nächsten Sommerferien. Ihr Zentrum wird im Oberstufenzentrum sein, und zwar nicht nur für dieses und Ursenbach, sondern voraussichtlich auch für Auswil, Rohrbachgraben, Walterwil/Oeschenbach und Gassen. Geplant ist gemäss Bernhard Bühler, Schulleiter in Kleindietwil, dass der Schulsozialarbeiter oder die Schulsozialarbeiterin halbtagesweise in den verschiedenen Schulhäusern zum Einsatz kommt. Entweder nach Plan oder nach den gerade aktuellen Bedürfnissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.