Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Neuer Premier im LibanonEin Milliardär für den Höllenjob

Entstammt einer Händlerfamilie aus der Hafenstadt Tripoli: Der neue libanesische Premier Najib Mikati.

Er ist sunnitischer Muslim

International ist Mikati akzeptiert, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron soll beteiligt gewesen sein an Vermittlungsbemühungen, die ihn ins Amt brachten.

3 Kommentare
Sortieren nach:
    B.Kerzenmacherä

    Der Libanon wurde aus Syrien herausgeschnitten, um der christlichen Minderheit im Nahen Osten eine Heimat zu geben, so wie Israel für die Juden. Im Libanon setzte man eher auf ein Miteinander als auf scharfe Trennung, wie in Israel. Das endete im Bürgerkrieg und seitdem ist das Land geteilt zwischen Christen, sunnitischen und schiitischen Muslimen. Dazu beherbergt der Libanon die iranische Terrormiliz Hisbollah. Der ideale Nährboden für ein korruptes System das das Land in das absolute Chaos geführt hat. Israel hat begriffen, wie man westliche Werte schützt, der Libanon zeigt, wie man es falsch macht.