Zum Hauptinhalt springen

Fisch des Jahres 2021Ein scheuer Dickkopf

Der Alet wurde als Fisch des Jahres auserkoren. Er ist auch im Berner Oberland anzutreffen, besonders im Arnensee fühlt er sich wohl.

Jungfische halten sich meist noch in grossen Schwärmen oberflächennah auf und erbeuten Anflugnahrung. Ältere Tiere leben vorwiegend in kleinen Gruppen oder alleine.
Jungfische halten sich meist noch in grossen Schwärmen oberflächennah auf und erbeuten Anflugnahrung. Ältere Tiere leben vorwiegend in kleinen Gruppen oder alleine.
Foto: PD/Rainer Kühnis, Schweizerischer Fischerei-Verband

Er ist ein regelrechter Überlebenskünstler und ein Allesfresser, umschreibt der Schweizerische Fischerei-Verband (SFV) den Fisch des Jahres. Der Alet findet praktisch überall Nahrung. Auf seinem Menüplan stehen Insekten, Algen, Wasserpflanzen, Larven, Schnecken, Muscheln und Würmer. Der Alet, (lateinisch Squalius cephalus) ist eine Fischart aus der Ordnung der Karpfenartigen und kommt in fast ganz Europa vor. In Bayern wird er als Döbel oder Aitel bezeichnet, am Bodensee wie bei uns heisst er Alet. Nebst weiteren Namen wie Rohrkarpfen, Mulbe oder Mülwe wird er auch Dickkopf genannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.