Zum Hauptinhalt springen

Nachruf Frank GüntherEr schrieb aus Shakespeares Folterkammern

Der grosse Übersetzer starb mit 73 Jahren nach kurzer Krankheit. Er konnte Tage an einer einzigen Zeile feilen.

Frank Günther hat 42 Shakespeare-Werke minutiös ins Deutsche übertragen.
Frank Günther hat 42 Shakespeare-Werke minutiös ins Deutsche übertragen.
Foto: Imago

Vier Soldaten bereden sich zwischen zwei Schlachten über römische Kriegstaktik. Inhaltlich bleibt die Szene banal und wird meistens aus dem Stück weggekürzt. Nur einer besteht auf ihrer Aufführung: Frank Günther aus dem friedlichen Freiburg im Breisgau.

Entscheidend sei hier, sagte der Übersetzer im Gespräch, dass die Soldaten in schottischem, walisischem, irischem und englischem Dialekt redeten. «Damit signalisierte Shakespeare dem damaligen Publikum, wie instabil, wie sehr von innen her gefährdet die Hausmacht des Königs war.» Er habe sein Heer aus vier Truppenkontingenten zusammensetzen müssen, die sich nicht ausstehen konnten wie die Engländer und die Iren. Oder die gerade erst unter englische Herrschaft gekommen seien wie die Waliser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.