Zum Hauptinhalt springen

Die Kirchen sind wieder offen«Es ist schön, dass wir an Pfingsten neu starten dürfen»

Als Synodalratspräsident ist Andreas Zeller der oberste Reformierte im Kanton Bern. Über das Ende des Gottesdienstverbots ist er «sehr glücklich».

Andreas Zeller lobt die Kreativität, mit der die Pfarrerinnen und Pfarrer die Zeit des Gottesdienstverbots überbrückt haben. Trotzdem ist er froh, dass das kirchliche Leben nun wieder losgehen kann.
Andreas Zeller lobt die Kreativität, mit der die Pfarrerinnen und Pfarrer die Zeit des Gottesdienstverbots überbrückt haben. Trotzdem ist er froh, dass das kirchliche Leben nun wieder losgehen kann.
Foto: Christian Pfander

Andreas Zeller, rechtzeitig auf Pfingsten hin hat der Bundesrat das Corona-Regime gelockert und Gottesdienste mit Publikum wieder erlaubt. Sind Sie erleichtert?

Sicher, ich bin sehr glücklich – um nicht zu sagen begeistert, denn ohne die Gottesdienste fehlt etwas Zentrales. Das zeigte sich schmerzlich an den hohen Feiertagen, an Karfreitag, an Ostern oder an Auffahrt. Mich hat der Lockdown auch ganz persönlich getroffen. Ich hatte eine ganze Reihe von Abschiedsbesuchen quer durch das Kirchengebiet geplant, die ich nicht wahrnehmen konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.