Zum Hauptinhalt springen

Im Wunderland von Weltmeister Rolf Mürner

Am 3. September 2013 startete die fünte Ausgabe der beliebten Kochkursserie der espace.card. Rolf Mürner gewährt den total 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, aufgeteilt in 6 Kurse, einen Blick hinter die Kulissen eines Dessertkünstlers.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Rolf Mürner(Mitte) und Jasmin Enzler (rechts, 15. Oktober 2013
Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Rolf Mürner(Mitte) und Jasmin Enzler (rechts, 15. Oktober 2013

Alleine die Aussicht von Mürners Terrasse ist einen Ausflug nach Rüeggisberg wert. Natürlich reisten die dreizehn Teilnehmerinnen und zwei Teilnehmer nicht der Aussicht halber an. Nach einer kurzen Begrüssung startet pünktlich das Abenteuer im gekühlten Reich von Rolf Mürner und seinem Team. Bereits zu Beginn wurde klar: Hier ist der Meister persönlich am Werk. Während den ersten zwei Stunden weihte Mürner die Teilnehmer in die Geheimnisse der Produktion von Süssigkeiten ein. Und es gab die ersten wertvollen Tipps und Tricks zur Herstellung. Bei Mürners Bananenroulade zum Beispiel, kommt es unter anderm auf die richtige Wahl er Banane an. Grün darf sie nicht sein, keine braunen Flecken darf sie haben aber genügend Geschmack muss sie haben. Dann die Schokolade: Es sei gar nicht einfach gewesen die für ihn richtige Schokolade zu finden. Mürner betonte, das viele Desserts für seinen Gout viel zu süss sind. Er reduziert den Zuckergehalt so stark wie möglich und arbeitet gerne mit dem Saft von Zitrusfrüchten. Auf keinen Fall verpassen darf man den «Radler-Kuchen» - ein Johannisbeer-Streuselkuchen. Viele Sportler die bei Mürner im Kaffee einen Halt einlegen lieben diesen Kuchen, da er gebacken ist und nicht aufstösst, daher der Übername. Es folgten noch etliche Informationen und Demonstrationen bis zur Mittagspause. Gestärkt startet die Gruppe in den zweiten Teil des Kurses. Nun dreht sich alles um das Dekor. Längst sind die Zeiten von etwas Schokosträuseli drüber, Masche drum und fertig, vorbei. Der Pâtissier von heute ist neben dem Handwerker ein innovativer Designer mit Flair zum Kreativen. Gerne hält er sich zudem im Baumarkt auf. Von Bohrmaschine über diverse Stangen und Zangen bis hin zum Airbrusher findet man im Dessertatelier von Mürner alles was das Handwerkerherz begehrt. Natürlich dürfen Farben und Glitzer nicht fehlen, sogar Gold findet man in Rüeggisberg... Jetzt durften auch die Teilnehmer ran. Ein Körbchen aus Riccola-Bonbons oder eine filigrane Schokokugel, für viele vor dem Kurs eine unlösbare Aufgabe. Aber siehe da, gewusst wie und es klappt! Etwas nach 15 Uhr wurde das langersehnte Buffet aufgebaut. Die Vielfalt und Farbpracht begeisterte und liess dass Wasser im Mund zusammenlaufen. Rolf Mürner erklärte kurz jedes Dessert bevor sich die Teilnehmer selbst von Geschmack und Konsistenz überzeugen durften. Die Bilder finden Sie hier.

Auszeichnungen Rolf Mürner

2012 Innovativer Trendsetter, ICD Award 2010 Galce-Weltmeisterschaft, Silbermedallie 2010 Bestes Desserbuch der Welt, Gourmand World Cookbook Award 2008 Drittplatzierter Pâtissier an der Olympiade der Köche in Erfurt 2007 Weltmeisterschaft an den Culinary Classics in Chicago Gesamtsieg,

Weltmeister

2006 Weltcup Expo-Gast in Luxemburg, 6. Platz 2006 Food Asia Gourmet Challange in Singapur, 2 Mal Gold und 2. Gesamtrang 2005 Neuer Pâtissier der Schweizer Kochnationalmannschaft IGEHO in Basel, 2 Mal Gold und 2. Schlussrang 2004 Versuch auf dem Gurten mit dem grössten Dessertwagen der Welt ins Guinnessbuch der Rekorde zu kommen 2004 Olympiade der Köche in Erfurt im Oktober, Gesamtsieg 2004 Internationale Kochkunstaustellung ZAGG in Luzern im September, Goldmedaille 2004 Teilnahme an den World-Team-Championships in Las Vegas, Gewinner des Teamsportsmanship-Awards 2003 Grosser Preis von München in Nürnberg, Gesamtsieg und 3 Mal Gold und 1 Mal Silber mit dem Cercle des chefs de cuisine Berne 2002 Weltcup Expo-Gast in Luxemburg, Gold und Vizeweltcupsieger mit der Aargauer Kochgilde 2002 Internationale Kochkunstausstellung ZAGG Luzern, Gold und Gesamtsieg mit der Aargauer Kochgilde 2002 Weltmeisterschaft in Singapur, Gesamtsieg Gold und maximale Punktzahl 2001 Internationale Kochkunstausstellung IGEHO Basel, Silbermedaille 2000 Internationale Kochkunstausstellung ZAGG Luzern, Gesamtsieg und Gold als Einzelaussteller 1999 Salon culinaire mondial, IGEHO Basel, Bronze Medaille bei der ersten Ausstellung

Der Kurs beinhaltete

- Ein Dessertbuch nach Wahl («Mürner One» oder «Mürner Level» im Wert von je Fr. 68.–) - Mittagessen (Vorspeise und Hauptgang) inklusive Getränke - Workshop (Vormittag und Nachmittag) - Dessertbuffet nach 2. Teil des Workshops

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch