Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Deutschlands miserable Bilanz gegen den Angstgegner

Deutsche Tränen: Der WM-Gastgeber scheidet 2006 im Halbfinal gegen Italien mit 0:2 nach Verlängerung nach Treffern von Fabio Grosso (119.) und Alessandro del Piero (121.) zu später Stunde aus. Lukas Podolski (l.) und David Odonkor sind fassungslos – das deutsche Sommermärchen ist beendet. (Bild: 4. Juli 2006)
Der Einsatz ist gross. Miroslav Klose gewinnt das Kopfballduell gegen Gianluca Zambrotta. Aber am Ende schaffen die Azzurri den Finaleinzug – und holen in Berlin auch den Titel. (4. Juli 2006)
Die Fussball-WM von 1962 geht als eine der hässlichsten Turniere in die Geschichte des Fussballs sein. Auch das Gruppenspiel Italien gegen Deutschland ist von grosser Härte geprägt. Am Ende heisst es wenig überraschend 0:0. (Bild: 31. Mai 1962)1978, anlässlich der WM in Argentinien, wiederholt sich dieses Resultat. Im Nebel von Buenos Aires rettet Sepp Maier das schmeichelhafte Unentschieden für die Deutschen.
1 / 8

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.