Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Spanien erwägt wegen des Rasens Protest

Die Fussball-Kurznews vom 11. Juni: Uefa untersucht Vorfälle bei Deutschland-Spiel +++ Russische Fans benahmen sich daneben +++ Neuer FCB-Stürmer trifft in WM-Quali +++

Spanien spielt mit dem Gedanken, wegen des Zustands des Rasens in Danzig offiziell Protest einzulegen. Nationaltrainer Vicente del Bosque und einige seiner Schützlinge beklagten sich nach dem 1:1 gegen Italien, dass das Spielfeld zu trocken und damit zu langsam gewesen sei. Der Rasen war vor Kickoff nicht wie üblich gesprenkelt worden. Zudem seien die Grashalme zu hoch gewesen. Die Chance, dass dieser Protest Chancen hätte, ist gleich null.
Spanien spielt mit dem Gedanken, wegen des Zustands des Rasens in Danzig offiziell Protest einzulegen. Nationaltrainer Vicente del Bosque und einige seiner Schützlinge beklagten sich nach dem 1:1 gegen Italien, dass das Spielfeld zu trocken und damit zu langsam gewesen sei. Der Rasen war vor Kickoff nicht wie üblich gesprenkelt worden. Zudem seien die Grashalme zu hoch gewesen. Die Chance, dass dieser Protest Chancen hätte, ist gleich null.
Reuters
Die Uefa hat gegen den Deutschen Fussball-Bund (DFB) ein Disziplinarverfahren eröffnet. Deutsche Fans hätten beim EM-Spiel gegen Portugal am Samstag in Lemberg Gegenstände auf den Platz geworfen, teilte der Europäische Fussball-Verband (Uefa) mit. Der Kontrollausschuss der Uefa wird sich damit beschäftigen.
Die Uefa hat gegen den Deutschen Fussball-Bund (DFB) ein Disziplinarverfahren eröffnet. Deutsche Fans hätten beim EM-Spiel gegen Portugal am Samstag in Lemberg Gegenstände auf den Platz geworfen, teilte der Europäische Fussball-Verband (Uefa) mit. Der Kontrollausschuss der Uefa wird sich damit beschäftigen.
Reuters
Franz Beckenbauer hat mit dem Rücktritt aus der Fussball-Kommission der Fifa gedroht. Der Grund: Die vom Gremium vorgeschlagenen Verbesserungen wurden von den Regelhütern des Internationalen Board des Weltfussballverbandes bisher weitgehend nicht umgesetzt. «Wenn unsere Vorschläge so ignoriert werden, macht es keinen Sinn, in einer Fifa-Kommission zur Verbesserung des Fussballs mitzuarbeiten. Ich überlege deshalb, zurückzutreten. Eine Alibi-Funktion brauche ich nicht», schrieb der «Kaiser» in seiner «Bild»-Kolumne.
Franz Beckenbauer hat mit dem Rücktritt aus der Fussball-Kommission der Fifa gedroht. Der Grund: Die vom Gremium vorgeschlagenen Verbesserungen wurden von den Regelhütern des Internationalen Board des Weltfussballverbandes bisher weitgehend nicht umgesetzt. «Wenn unsere Vorschläge so ignoriert werden, macht es keinen Sinn, in einer Fifa-Kommission zur Verbesserung des Fussballs mitzuarbeiten. Ich überlege deshalb, zurückzutreten. Eine Alibi-Funktion brauche ich nicht», schrieb der «Kaiser» in seiner «Bild»-Kolumne.
Reuters
1 / 5

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch