Zum Hauptinhalt springen

PflücksalatFast wie einst die Hunnen

Ueli Flück schreibt darüber, wofür Zaunpfosten auch noch verwendet werden können – zum Leidwesen eines Älplers.

Freund Alex brätelt elektrisch auf dem Balkon. Andere mit Holzkohle im Garten. Gebrätelt wurde auch auf einer Alpweide. Mit «Hagstüdle» (Holzpfosten). Und das kam, wie ein Älpler erzählt, so: Einige Tage bevor das Vieh z’Alp ging, brach er auf, «um ga z’Hage». Er schlug die Zaunpfosten in regelmässigen Abständen und schön senkrecht in den Boden. Nach dem Wochenende machte er sich daran, den Draht zu montieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.