Zum Hauptinhalt springen

Kandersteg: Erneuter FelssturzFelsbrocken auf die Gasterntalstrasse

Schon wieder: Am Heiligabend stürzten Felsmassen auf die Gasterntalstrasse; am Dienstag fiel bei Felsreinigungen ein weiterer grosser Brocken herunter. Die letztes Jahr reparierte Natursteinmauer ist wiederum stark beschädigt.

So sieht es in der Kluse auf der Gasternstrasse nach den neusten Felsabbrüchen aus.
So sieht es in der Kluse auf der Gasternstrasse nach den neusten Felsabbrüchen aus.
Foto: PD

13 Monate nach dem Felssturz in der sogenannten Kluse oberhalb von Kandersteg sieht es an selber Stelle wiederum fast ähnlich aus: Riesige Felsbrocken liegen auf der historischen Gasterntalstrasse. Es handelt sich diesmal jedoch nur um schätzungsweise rund 25 Kubikmeter. Hingegen wurde die vor einem Jahr wieder hergestellte Natursteinmauer durch den Felssturz nach aussen gedrückt und beschädigt. Ein grösserer Felssturz ereignete sich bereits an Heiligabend. Während Felsreinigungsarbeiten am Dienstag stürzte ein weiterer grosser Felsbrocken auf die Strasse. Zuvor hatten die Verantwortlichen in weiser Voraussicht die Abgrenzmauer mit Strohballen geschützt, welche nun die totale Zerstörung derselben verhinderten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.