Zum Hauptinhalt springen

Mehr Sicherheit und ParkplätzeForderungen zum Spiezer Verkehr haben es schwer

Zwei Vorstösse verlangen eine Verkehrsberuhigung in Spiezwiler und mehr Parkraum in Faulensee. Kanton und Gemeinde winken grossmehrheitlich ab.

Die Frutigenstrasse mit dem ehemaligen Rössli in Spiezwiler. Eine überparteiliche Motion des Freien Spiez/GLP fordert, dass sie in diesem Bereich mit baulichen Massnahmen beruhigt wird.
Die Frutigenstrasse mit dem ehemaligen Rössli in Spiezwiler. Eine überparteiliche Motion des Freien Spiez/GLP fordert, dass sie in diesem Bereich mit baulichen Massnahmen beruhigt wird.
Foto: Jürg Spielmann

Die Spiezer Politik sorgt sich. Um die Sicherheit von Fussgängern und Schulkindern zum einen, um ungenügende Parkmöglichkeiten zum andern. Darum wurden gleich von zwei Mitgliedern des Grossen Gemeinderates (GGR) Vorstösse eingereicht. Während SVP-Mann Peter Gertsch in der Seebäuert Faulensee zur Sommerzeit zu wenige Parkplätze zählt, treiben dem Spiezwiler Matthias Maibach (Freies Spiez/GLP) «die vielen Tempoüberschreitungen» auf der Frutigenstrasse die Sorgenfalten auf die Stirn.

Maibachs überparteiliche Motion – mitunterzeichnet von elf GGR-Mitgliedern jeglicher Couleur – hat die Sicherheit und die Durchsetzung von Tempo 50 zum Ziel. Er verlangt vom Gemeinderat (GR), bis 2022 mit dem Kanton Verhandlungen aufzunehmen, um «sinn- und wirkungsvolle» verkehrsberuhigende Massnahmen auf der Kantonsstrasse zu planen. Und zu realisieren. Das auf dem Abschnitt zwischen den Einmündungen Pentschen- und Ahorniweg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.