Zum Hauptinhalt springen

«Wir können nicht flächendeckend das Tempo herabsetzen»

Die Forderung nach Tempo-30-Zonen in Wohnquartieren zum Schutz der Schulkinder geht der Dienstabteilung Verkehr zu weit. Mangelnde Verkehrssicherheit müsse erst «stichhaltig belegt» sein.

Sicherer Schulstart: Am Montag sind rund 23'000 Kinder im Kanton Zürich zum ersten Mal auf dem Weg in den Kindergarten oder in die Schule.
Sicherer Schulstart: Am Montag sind rund 23'000 Kinder im Kanton Zürich zum ersten Mal auf dem Weg in den Kindergarten oder in die Schule.
Keystone

Mit dem Schulbeginn vom kommenden Montag beginnt auch für die Eltern eine anspruchsvolle Zeit, denn gemäss Volksschulgesetz liegt die Verantwortung für den Schulweg ihrer Kinder bei ihnen.

Dabei seien die Möglichkeiten der Eltern beschränkt, sagt Marco Hüttenmoser, Verkehrsexperte und Mitglied des Verbands Fussverkehr Schweiz. «Sie können ihre Kinder zwar frühzeitig auf die Gefahren im Verkehr aufmerksam machen, ihnen die richtige Kleidung mit Reflektoren anziehen, sie frühzeitig auf den Schulweg schicken und anfänglich kurze Zeit begleiten. Aber den Verkehr können sie nicht ändern. Hier liegt die Hauptverantwortung beim Kanton und den Gemeinden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.