Zum Hauptinhalt springen

Der Betonbau in der Waldlichtung

Mitten im Wald des Käferbergs steht ein Bauvisier, das bis zu acht Meter in die Höhe ragt – und das in unmittelbarer Nähe zum Weiher. Die Anwohner sorgen sich um ihr beliebtes Ausflugsziel.

Tina Fassbind
Der Käferberg: Der Wald ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Quartierbewohner.
Der Käferberg: Der Wald ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Quartierbewohner.
Dominique Meienberg /TA
...sondern auch einen eindrücklichen Steinkreis aus Menhiren. Unweit des Weihers...
...sondern auch einen eindrücklichen Steinkreis aus Menhiren. Unweit des Weihers...
Dominique Meienberg /TA
...ist mitten im Wald ein Baugespann errichtet worden, das bei den Anwohnern für Aufsehen sorgte.
...ist mitten im Wald ein Baugespann errichtet worden, das bei den Anwohnern für Aufsehen sorgte.
Dominique Meienberg /TA
Stattliche Ausmasse: Wo die Visire ausgesteckt sind, soll dereinst ein neues Wasserreservoir der Stadtzürcher Wasserversorgung entstehen.
Stattliche Ausmasse: Wo die Visire ausgesteckt sind, soll dereinst ein neues Wasserreservoir der Stadtzürcher Wasserversorgung entstehen.
Dominique Meienberg /TA
In die Jahre gekommen: Das alte Wasserreservoir von 1942 auf dem Käferberg...
In die Jahre gekommen: Das alte Wasserreservoir von 1942 auf dem Käferberg...
Dominique Meienberg /TA
....und das Reservoir aus dem Jahr 1931. Sanierungen sind nicht mehr möglich. Es muss ein Neubau erstellt werden – und das in der Nähe der alten Anlagen, damit das unterirdische Stollensystem angeschlossen werden kann.
....und das Reservoir aus dem Jahr 1931. Sanierungen sind nicht mehr möglich. Es muss ein Neubau erstellt werden – und das in der Nähe der alten Anlagen, damit das unterirdische Stollensystem angeschlossen werden kann.
Dominique Meienberg /TA
In der Nähe des Weihers im Käferbergwald ist ein neues Reservoir ausgesteckt. Es soll die alten Reservoirs in der Nähe ersetzen. 17.12.2013, © Dominique Meienberg
In der Nähe des Weihers im Käferbergwald ist ein neues Reservoir ausgesteckt. Es soll die alten Reservoirs in der Nähe ersetzen. 17.12.2013, © Dominique Meienberg
Dominique Meienberg /TA
1 / 9

Beni Weder, Quartiervereinspräsident von Wipkingen, staunte nicht schlecht, als er im Käferbergwald spazieren ging: In unmittelbarer Nähe des Waldweihers steht ein Baugespann mit stattlichen Ausmassen. Die Grundfläche ist mit 34 mal 68 Metern ausgesteckt und die Visire reichen bis zu 8 Meter in die Höhe. «Die Dimensionen dieses Baus sind immens. Da muss ein grosses Stück Wald geholzt werden. An einer solchen Stelle sollte man so was unterirdisch bauen. Die Umgebung ist viel zu sensibel dafür.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen