Zum Hauptinhalt springen

Jung, urban, SVP

Nina Fehr Düsel kandidiert als 33-Jährige für den Stadtrat. Die Juristin will den Sprung ins Exekutivamt schaffen – ganz ohne Parlamentserfahrung.

Nimmt Stellung zu drei Fragen: Die Juristin Nina Fehr Düsel.

Nina Fehr Düsel lebt seit 16 Jahren in Zürich und versteht sich als Städterin. Die 33-Jährige will auch die jungen Leute repräsentieren, «die derzeit oft die Faust im Sack machen», und verhindern, dass diese «aus Frust über die städtische Politik in die Agglomeration ziehen». Im Stadtrat bestehe kein Gleichgewicht der Parteien mehr, es sei höchste Zeit für eine SVP-Vertretung. «Ein klar bürgerliches Übergewicht fände ich auch nicht gut.» Auch wenn Parteikollege Mauro Tuena bei den Stadtratswahlen 2010 das absolute Mehr verfehlt hat, beurteilt die Juristin ihre Chancen als intakt. «Viele Leute haben genug von rot-grün dominierten Entscheiden, insbesondere angesichts des prekären Defizits.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.