Zum Hauptinhalt springen

«Ich starte hier nicht des Geldes wegen»

Strassenprofi Mark Cavendish fährt in Zürich das sechste Sixjours seiner Karriere. Er erhofft sich schnelle Beine und einen Vorteil für 2015.

Mark Cavendish vor seiner Koje im Innenraum des Hallenstadions. Foto: Doris Fanconi
Mark Cavendish vor seiner Koje im Innenraum des Hallenstadions. Foto: Doris Fanconi

Bei der Tour de Romandie zeigte Mark Cavendish als Siegerjubel auch schon die britische Version des hiesigen Mittelfingers – weil er unzufrieden war. Aufbrausend, kurz angebunden und ­arrogant kann er auftreten. Aber auch jovial, herzlich und offen. Diese Seite hat er in den vergangenen Jahren vermehrt entdeckt, auch im Zusammenhang mit Heirat und Vaterfreude. Der 29-Jährige feierte früh grosse Erfolge, die Arroganz war sein Schutzschild.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.