Zum Hauptinhalt springen

Da hilft keine Einparkhilfe mehr

Weil eine Autofahrerin ihren Wagen nicht aus einer Parklücke manövrieren kann, steigt ihre Mitfahrerin aus und versucht, sie zu navigieren. Doch bei diesen Fahrkünsten wäre sie besser im Auto geblieben.

Mit der Hilfsbereitschaft ist es so eine Sache: Während die einen sie zu schätzen wissen und sich gebührend bedanken, scheinen andere das Unterstützungsangebot nicht einmal wahrzunehmen.

So ähnlich erging es der Mitfahrerin dieses roten Kleinwagens: Weil die Fahrerin partout keinen Ausweg aus der Parklücke findet, beschliesst die Passagierin auf dem Rücksitz, die Dame per Handzeichen aus der Patsche zu helfen. Etwas zögerlich winkt sie, die Fahrerin möge rückwärts fahren. Diese leistet Folge und setzt erst langsam zurück und dreht leicht ab, um in einer Kurve aus der Lücke zu fahren.

An einem unglücklichen Standpunkt

Als der rote Wagen dem geparkten Auto dahinter immer näher kommt, signalisiert die Beifahrerin per Handzeichen, die Fahrerin möge stoppen. Man weiss nicht genau, ob die Dame in diesem Moment Gas- und Bremspedal verwechselt hat, ob sie die Handzeichen der Beifahrerin nicht sehen konnte oder ob sie diese gar absichtlich ignorierte – Fakt ist, sie fuhr mit Vollgas rückwärts, bis sie von einem weiter entfernten Wagen gestoppt wurde.

Unterwegs aber streifte sie erst den hinter ihr geparkten Wagen und – weil diese unglücklich stand – klemmte ihre Beifahrerin ein. Ohne sich um diese oder die angerichteten Schäden zu kümmern, fährt sie mit ihrem Wagen, der ja jetzt befreit ist, unter den verdutzten Blicken der Passanten davon.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch