Zum Hauptinhalt springen

Corona-Pause (8)Herzöffnungen aus Palermo

Der kleine Ausbruch aus dem coronaren Gefängnis: Yoga-Stunden bei Barbara Faludi in Sizilien. Sie in Palermo, ich auf der Yogamatte neben dem Bett. Geht prima, auch wenn man nur wenig Italienisch spricht.

Lehrerin Barbara Faludi in schwereloser Seitstütze, kritisch begutachtet von Kater Frankie.
Fernyoga in sizilianischem Corona-Modus. 
Lehrerin Barbara Faludi in schwereloser Seitstütze, kritisch begutachtet von Kater Frankie.
Foto: zvg

Ziemlich genau ein Jahr vor Ausbruch der Corona-Krise betrat ich, während einer Reise, zum ersten Mal das Studio Yoga Your Life von Barbara Faludi in Palermo. Zufällig. Das Studio der gebürtigen Ungarin befindet sich in einem unansehnlichen Bürohochhaus in einem heruntergekommenen Quartier in der Nähe des Hafens von Palermo, und nach einer Abendstunde braucht es, nach mitteleuropäischen Vorstellungen, ein bisschen Mut, zu Fuss durch die finsteren Seitenstrassen zurück ins Zentrum zu gehen. Schon nur deshalb beeindruckte mich ihr kleines Studio. Eine friedliche Oase, der das permanente sizilianische Hupkonzert, das von der Strasse durch die geöffneten Fenster dröhnte, nicht das Geringste anhaben konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.