Zum Hauptinhalt springen

Gefahr zu grossHeuer gibt es keinen Schwarzenegg-Märit

Kein Markttreiben am ersten Donnerstag im Oktober: Der Gemeinderat Unterlangenegg und das Marktteam verschieben den Schwarzenegg-Märit auf 2021.

Dieses Bild wird es heuer Anfang Oktober nicht geben: Der Schwarzenegg-Märit muss auf 2021 verschoben werden.
Dieses Bild wird es heuer Anfang Oktober nicht geben: Der Schwarzenegg-Märit muss auf 2021 verschoben werden.
PD

«Gerne hätte der Gemeinderat vermeldet, dass der traditionsreiche Schwarzenegg-Märit durchgeführt werden kann. Dies auch, um den Marktfahrenden, Vereinen und Gewerben in diesem schwierigen Jahr mit wegbrechenden Einnahmen wenigstens einen kleinen Lichtblick zu verschaffen. Es kam aber leider anders», informiert die Behörde von Unterlangenegg in einer Mitteilung.

Nach «einer sorgfältigen Abwägung der Pros und Kontras» hätten die Gegenargumente überwogen. Marktkommission und Gemeinderat hätten sich eingestehen müssen, heisst es, dass die Sicherheit der Teilnehmenden nicht gewährleistet werden könnte. «Selbst wenn das Schutzkonzept durch die Marktfahrenden eingehalten worden wäre, hätte eine Ansteckung unter den Teilnehmenden nicht ausgeschlossen werden können», so die Mitteilung.

Der jährliche Markt habe Volksfest-Charakter und sei daher nicht vergleichbar mit einem Wochenmarkt. «Deswegen, wegen der am Anlass gelebten Geselligkeit sowie aufgrund des verwinkelten Geländes wäre es unmöglich gewesen, die Abstände jederzeit einzuhalten», ist der Gemeinderat überzeugt. Er spricht mit dem Markteam den betroffenen Standbetreibern sein Bedauern aus: «Der Entscheid ist in der aktuellen Situation wohl das einzig Vernünftige, deswegen aber keinesfalls leichtgefallen.»

Die Verantwortlichen hoffen, den Anlass im nächsten Jahr wie immer am ersten Donnerstag im Oktober durchführen zu können.