Zum Hauptinhalt springen

Infizierte sind früher ansteckendHunderte Schweizer müssten zusätzlich in Corona-Quarantäne

Forscher der ETH Zürich haben einen Fehler in einer wichtigen Covid-19-Studie gefunden. Nun prüft der Bund eine Ausweitung der Quarantäneregeln beim Contact-Tracing.

Einchecken mit Ausweis und Mobiltelefon: Clubs erfassen Kontaktdaten von Besucherinnen und Besuchern, um das Contact Tracing im Fall einer Ansteckung zu ermöglichen.
Einchecken mit Ausweis und Mobiltelefon: Clubs erfassen Kontaktdaten von Besucherinnen und Besuchern, um das Contact Tracing im Fall einer Ansteckung zu ermöglichen.
Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Mehr als 4500 Personen sitzen derzeit in der Schweiz in Corona-Quarantäne, weil sie mit einer infizierten Person engen Kontakt hatten. Eigentlich müssten es aber viel mehr sein: Derzeit werden rund 20 Prozent der infizierten Kontakte übersehen, schätzt Sebastian Bonhoeffer, Professor für theoretische Biologie an der ETH Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.