Zum Hauptinhalt springen

YB schlägt Lugano 3:0Im Wankdorf ist es doch am schönsten

Die Premiere beginnt mit einer Intervention der Young Boys beim Schiedsrichter. Und sie endet mit einem Knall.

Gut gemeint, schlecht ausgeführt: Zwei YB-Fans schafften es, auf ihrem Transparent Wankdorf ohne k zu schreiben.
Gut gemeint, schlecht ausgeführt: Zwei YB-Fans schafften es, auf ihrem Transparent Wankdorf ohne k zu schreiben.
Foto: Keystone

Es ist die Aktion, die fehlte, damit die Premiere als vollumfänglich gelungen bezeichnet werden kann. Im ersten Spiel im wieder Wankdorf genannten Stadion läuft schon die allerletzte Minute. YB führt gegen Lugano 2:0, es ist mittlerweile ein souveräner Auftritt des Heimteams, dem aber ein Makel anhaftet: Beide Treffer sind Eigentore des Tessiner Verteidigers Eloge Yao. Der Ivorer, bei Inter Mailand ausgebildet, schafft ein Novum: Zwei Eigentore vom selben Spieler in einer Partiedas gab es in der Super League noch nie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.